logo


Tisch Studio

Posted in Eigenbauten von Reiner am 7. Nov. 2006

Wer gerne kleinere Objekte mit gleichmässiger Ausleuchtung fotografieren möchte, kommt um ein sog. “Table Top” Studio nicht herum. Hier ein einfache Anleitung zum Selbstbau eines effektiven Diffusor für ein Tisch Studio.

Wer so ein Hilfsmittel auf die Schnelle benötigt und/oder dies nur sehr selten braucht, der kann sich die absolut günstigste Version eines Selbstbaus hier im NP-Wissen anschauen und nachbauen.

Materialbedarf:

  • Man benötigt hierfür PE (Polyaethylen) 1mm stark, weiss eingefärbt.
    Kostenpunkt ca. 10EUR für eine Platte von 1m x 2m.
  • Zusätzlich werden Druckknöpfe der Grösse 15mm eingesetzt. (ca. 8EUR)

Die Grösse des Diffusors kann selbst bestimmt werden. Sie hängt von den zu fotografierenden Objekten ab.
Zunächst schneidet man einen Streifen in gewünschter Grösse (hier:1m x 30cm). An den Enden werden je drei Druckknöpfe angebracht, um den Diffusor in seiner endgültigen Form zu fixieren.

Für das Objektiv wird ein Loch in geeigneter Grösse, am besten auf erforderlicher Höhe, in den Diffusor geschnitten.
Die Bearbeitung des Materiales ist sehr einfach: Mit einer Schiene und einem Teppichmesser kann man den Kunststoff anritzen und dann “abreissen”.

Um ein Loch in den Diffusor zu bekommen, kann man mit einem Zirkel (Mit eingesetzter Nadel) das Material ebenfalls mehrfach angerissen und dann die Scheibe heraustrennen. Nun sollte die Platte folgendermassen aussehen:

faq_demo_7.jpg
Das Ganze kann nun kreisrund zusammengebogen und mithilfe der Druckknöpfe fixiert werden. Danach wird der Diffusor auf einen Tisch gestellt und man kann mit einem Stativ sehr einfach die gewünschte Perspektive wählen:

faq_demo_5.jpg

Wie auf dem Bild zu erkennen, kann (bzw. sollte man) hinter das Objekt ein Papier als sog. “Hohlkehle” einlegen, um das Objekt vor einem neutralen Hintergrund ablichten zu können.
Mit zwei Lampen (In diesem Falle Baustrahler) rechts und links kann man jetzt das selbstgebaute Tisch-Studio beleuchten:

faq_demo_6.jpg

Nun noch ein paar Bilder, die jeweils mit und ohne den Diffusor entstanden sind (Links mit und rechts ohne Diffusor):

faq_demo_1.jpgfaq_demo_2.jpg

faq_demo_3.jpgdemo4

Abschliessende Tipps:

  • Wenn das PE-Material zu transparent ist (Wie es auf den Bildern schon zu erkennen ist), gibt es immer noch Spitzlichter auf dem Objekt. Diese kann man verringern, indem man entweder die Lampen weiter entfernt oder zwischen die Lampen und den Diffusor nochmals eine PE-”Scheibe” anbringt. (Nicht zu Nahe an die Lampen !)
  • Bei manchen Objekten sollte man auch einen Deckel aus dem PE-Material auf den Diffusor legen, um Reflexionen von oben zu vermeiden.
  • Wenn die Öffnung für das Objektiv asymetrisch angebracht wurde, besteht die Möglichkeit, durch “auf den Kopf stellen” des Diffusors, die Perspektive stärker zu beeinflussen.

Viel Spass beim nachbauen und fotografieren :)