logo


Rezension “Digitale Fotografie Nikon D200 von Christian Haasz”

Posted in DSLR, DSLR, Rezensionen (Bücher/Software) von zappa4ever am 13. Jun. 2007

Rezension “Digitale Fotografie Nikon D200 von Christian Haasz”

Immer wieder beliebt und auch nachgefragt sind Bücher, die sich mit Kameramodellen beschäftigen. Diese wenden sich vornehmlich an Neueinsteiger oder Auf- und Umsteiger anderer Kameramodelle. Einer der Hauptgründe für den Kauf sind die meist recht trocken geschriebenen Handbücher der Kameras, die zwar im Falle von Nikon wirklich alles beschreiben, jedoch ohne praktischen Bezug zur jeweiligen Fotosituation.

Was der “Beginner” meist erwartet, sind bestimmte Situationen und deren technische Lösungen dazu. Dieser Erwartung kommt das hier beschriebene Buch dadurch entgegen, dass es solche Situationen beschreibt und die grundlegenden Einstellungen dazu liefert. Dafür ist jedoch die Beschreibung der reinen Kamerafunktionen reduziert und es wird dort auf das Handbuch verwiesen.

Das Buch ist im Franzis Verlag erschienen unter der ISBN 978-3-7723-7560-6 und kostet 39,95 in Deutschland.

D200Buch

Anmutung

Das Buch ist von Verarbeitung und Anmutung als sehr hochwertig zu bezeichnen. Es hat ein Format von knapp über DIN-A4 und ist daher mehr zum Schmökern daheim geeignet denn als Ratgeber für unterwegs. Auch der Druck und die gezeigten Bilder sind hochwertig. Es ist gebunden und hat einen sehr stabilen Hardcover-Einband.

Inhalt

Das Buch gliedert sich in folgende Artikel:

  • Nikon D200 – Erklärung der wichtigsten Funktionen
  • Fotografieren mit der D200
  • RAW – Workflow, erklärt anhand von “Raw Shooter Essentials” und “Adobe Camera Raw”
  • Fotografische Motivwelten
  • Fotos ausdrucken
  • Digitale Bilder sicher archivieren
  • Bilder präsentieren

Wie schon in der Einführung beschrieben wird der Bereich der Funktionserklärung recht knapp behandelt und dabei auf das Handbuch verwiesen. Es werden die wichtigsten Einstellungen erklärt, ohne sich in den Abgründen des D200-Menüs zu verlieren. Dafür werden dann im 2. Teil folgende Themen behandelt:

  • Grundlagen korrekter Belichtung
  • Weitwinkel, Landschaft und Gebäude
  • Normalbrennweite und Schnappschüsse
  • Teleaufnahmen, Sport, Bewegung
  • Fotografieren mit Blitz
  • Nah- und Makroaufnahmen

Hier wird anhand alltäglicher Problemstellungen auf die technischen Belange der Fotografie eingegangen. Positiv erscheint gerade für Anfänger, dass immer wieder Kästchen mit Tipps und Checklisten eingefügt sind, anhand derer man schnell zu vernünftigen Grundeinstellungen kommt.

Im Kapitel RAW – Workflow werden die Vorteile des RAW – Formats, sowie die grundlegenden Bearbeitungsschritte der Programme anhand von Pixmantec Raw Shooter* und Adobe Camera Raw erklärt. Für alte Photoshop-Cracks sicher nichts Neues, aber für Einsteiger in die Digitalfotografie sehr gut gemacht und erklärt. Aus der Praxis lässt sich erkennen, dass gerade der Einstieg in die Bildbearbeitung der mitunter schwerste Schritt ist.

Der folgende Abschnitt befasst sich dann wieder mit fotografischen Alltagssituationen und deren gestalterische Lösungen. Beispiele dafür sind die Anwendung des goldenen Schnitts oder die Tiefenstaffelung von Objekten. Hierbei handelt es sich prinzipiell um einen Fotokurs, dem auch der größte Platz im Buch eingeräumt wird.
Anschließend wird der Fotodruck, und hier vor allem die unterschiedlichen Arten der Ausgabe (Minilab, Fototerminal, Online-Bestellung, Tintenstrahldruck) sowie die korrekte Anpassung der Auflösung für die jeweilige Ausgabegröße bei Vergrößerungen, besprochen. Ganz zum Schluss wird dann noch kurz auf die Problematik der exakten Farbreproduktion hingewiesen.

Zur Archivierung der fotografischen Datenflut wird das Speichern auf externen Medien wie CD und DVD besprochen. Auch eine Strategie für die Dateiablage wird aufgezeigt. Kritisch sehe ich die Konzentration auf optische Laufwerke, da hierbei die Lesbarkeit dieser Medien auf lange Zeit nach neueren Erkenntnissen nicht sicher gewährleistet ist.

Zum Schluss wird auf die Präsentation der Bilder auf der eigenen Homepage genauso wie auf die Erstellung einer Diashow eingegangen.

Wer sollte sich dieses Buch kaufen ?

Dieses Buch richtet sich eindeutig an Neueinsteiger der digitalen Fotografie. Hierbei verbindet es grundlegende Kenntnisse der Kamera mit wichtigen Bearbeitungsschritten der Bildbearbeitung und Weiterverarbeitung. Unterstützend dazu kommt ein recht gut gemachter Fotokurs mit praktischen Beispielen. Hier werden viele Fragen beantwortet und auch Anregungen und Ideen aufgezeigt. Zudem ist es schlüssig aufgebaut und bleibt seiner Linie treu.

Aus der Praxis unseres Forums heraus kann ich sagen, dass sehr viele Probleme und Fragen, gerade von Neueinsteigern, behandelt werden.

Weniger geeignet sehe ich das Buch für erfahrene Fotografen, die eine Lektüre suchen um das Maximum aus ihrem neuen Schätzchen herauskitzeln zu können, da der eigentlich spezifische Teil über die D200 sehr knapp abgehandelt wird, ohne den Umfang des Handbuchs wirklich zu erweitern.

Dem Buch liegt eine CD mit Testversionen von Adobe Photoshop CS2, sowie Adobe PS Elements 4 bei. Weiterhin beinhaltet die CD den Adobe DNG-Konverter und das Adobe Camera Raw Update in einer älteren Version.

* Dem frühen Erscheinungsdatum ist es zu verdanken, dass ein Teil der besprochenen Software nicht mehr zu Verfügung steht (Pixmantec Raw Shooter); dies sollte bei einer Neuauflage korrigiert werden. Auch einige kleinere Fehler sind dem Lektorat entgangen. So speichert die D200 definit nicht im Canon-eigenen .CR2 Format (S.75) und einen grünen Sorglos Modus gibt es an der D200 ebenfalls nicht (S.44)